Finca Galatzo - Zu Besuch beim "bösen Grafen"


In der Gemeinde Calvia befindet sich ein wunderschönes öffentliches Landgut von 1.400 Hektarn Grösse: Die Finca Galatzo. Das Grundstück ist Einstiegstor zu Gipfelbesteigungen auf den S'Esclop und Galatzo, verfügt über mehrere Wanderwege und ist der Legende nach das Zuhause des "Bösen Grafen", der letzte Eigentümer des restaurierten Herrenhauses.


Das herrschaftliche Gut, eines der grössten auf Mallorca, wurde erstmals 1283 erwähnt. Es diente für die Wirtschaft der Region – Getreidemühlen, Kohleöfen, Dreschplätze, Terrassenanlagen und eine imposante Ölmühle, die bis Mitte des 20. Jahrhunderts in Betrieb war, zeugen von der Wichtigkeit.


Im Jahr 2006 ging das komplette Land mit dem Gutshaus in den Besitz der Gemeinde Calvia über, die die historische, renovierungsbedürftige Finca Schritt für Schritt renovierte und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellte.


Unser Einstieg zu einer Rundwanderung ist im Bergdorf Es Capdella. Dort stehen auf einem öffentlichen Parkplatz sowie in Seitenstrassen ausreichend PKW-Abstellmöglichkeiten zur Verfügung.

Ein hölzerner Wanderwegweiser an der Kreuzung nach Andratx zeigt die Richtung geradeaus, die Spitze des Galatzo dient zur Orientierung. Wir verlassen Es Capdella Richtung Finca Galazo/Estellencs vorerst auf einer asphaltierten Seitenstrasse, später auf einem breiten Waldweg. Entlang des Weges weiden Schafen, Johannisbrot- und Mandelbäume strecken ihre Äste der Sonne entgegen.

Nach ca. 1 Kilometer ist Es Capdella ausser Sichtweite und wir erreichen das Eingangstor zum Anwesen, welches rechts durchlaufen werden kann. Der Weg wird schattig und trifft sich bald mit einem weiteren grossen Weg von rechts kommend.

Wir folgen den Wegweisern geradeaus Richtung Estellencs und weiter auf die Spitze des Galatzo zu. Links ist nun auch der Buckel-Gipfel des S'Esclop schön zu erkennen.

Nach wenigen Metern erreichen wir einen alten Wachtposten. Das Herrenhaus ist nicht mehr weit.

Rechts und links türmen sich stattliche Trockensteinmauern auf, hinter denen Tiere weiden, Gemüse angebaut wird und schon bald ein grosses Wasserbecken (rechts) auftaucht. Und nun liegt auch das Herrenhaus vor uns.

Die Renovierungsarbeiten dauern noch immer an und so werden immer wieder neue Bereiche der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die hübsche Kapelle an der Frontfassade ist das neueste renovierte Schmuckstück.

Die alte Ölmühle, durch den Innenhof erreichbar, ist ein perfektes Anschauungsobjekt, wie früher das flüssige Gold hergestellt wurde.

Im Innenhof mit Brunnen befindet sich ausserdem ein Raum, der die Jahre der Renovierungsarbeiten anhand von Fotos dokumentiert. Auch öffentliche Toiletten sind vorhanden.

Vor dem Anwesen stehen mehrere Picknick-Bänke, die vor allem am Wochenende von spanischen Familien gerne eingenommen werden.

Hat man noch Wanderlust in den Beinen, kann man von hier weiter zu den Gipfeln des Südwesten, an das Westküstendorf Estellencs oder auf einen der kleineren Wege hoch zu Köhlerhütten laufen.


Unsere leichte Rundwanderung geht zurück, am Wachhaus vorbei bis an die Kreuzung, an der wir auf dem Hinweg erstmals vorbeikommen.

Wir nehmen nun den unteren Weg Richtung Parkplatz und gelangen an das 2. Zugangstor des Finca-Geländes, welches für den Durchgang einfach geöffnet werden kann. Bitte wieder schliessen, damit freilaufende Schafe nicht auf falsche Wege gelangen.

Nach wenigen Minuten erreichen wir die wenig befahrene, schmale Strasse, die Es Capdella mit Galilea verbindet. Wir folgen der Strasse Richtung Es Capdella.

Rechts taucht das märchenhafte Schlosshotel Castell Son Claret auf.

Im hoteleigenen Restaurant Olivera - der Öffentlichkeit zugänglich - wird übrigens ein exzellentes Mittagmenü zum fairen Preis serviert. Das Zaranda Restaurant wurde mit 2 Michelin-Sternen ausgezeichnet.


Nach weniger als 5 Minuten - in einer Linkskurve - verlassen wir die Strasse und biegen in den breiten Waldweg ein, der uns, immer gerade aus folgend, wieder auf die schmale Seitenstrasse führt, auf der wir unsere Wanderung gegonnen haben.

Einige Schritte nach links und schon sind wir wieder an der Kreuzung Richtung Andratx, mitten im Ort Es Capdella.


Noch einen Einkehrtipp habe ich für alle, die sich das schicke Restaurant Olivera lieber für den Abend aufheben wollen. Lauft an der Kreuzung nach links Richtung Calvia. Nur ca. 100 Meter danach liegt die urige Bar Nou - eine beliebte Einkehr bei Einheimischen, Radfahrern und Residenten. Hier kommt Hausmannskost und die wahrscheinlich grösste Seezunge der Insel auf den Tisch.


Die leichte Wanderung kann auch mit Kindern gemacht werden. Der Zugang zum Anwesen ist kostenfrei. Hunde sind nicht erlaubt.


Entfernung: 8 km

Dauer: 2 Stunden gemütliches Laufen auf breiten, gut befestigten Wegen. Keine nennenswerten Steigungen.


Die komplette Strecke zum Downloden und Nachlaufen findet Ihr auf Komoot.



SONNE. BERGE. MEER.

Unberührtes Mallorca. Strände. Berge. Dörfer. Traditionen.

Das willst Du kennenlernen? Dann wandere mit mir!

GEFÜHRTE WANDERTOUREN  I  MASSGESCHNEIDERTE OUTDOOR-ERLEBNISSE  I  INSIDER-TIPPS  I  ORGANISATION

  • Instagram